Entspannt Einarbeiten in 3 Schritten

Quellen für Softwareentwickler

Einarbeiten – Aller Anfang ist schwer

Deine erste Woche im neuen Job geht langsam zu Ende. Du warst schwer mit Einarbeiten beschäftigt. Die Kollegen haben Dir alles erklärt und gezeigt. Du hast vieles zur Softwarearchitektur, zum Entwicklungsprozess und den eingesetzten Technologien & Frameworks gehört. Du hast lächelnd genickt und damit signalisiert, dass du alles verstanden hast.

Doch im Stillen denkst du dir: „Ach du ……“. Keine Sorge! So geht es fast allen Entwicklern zu Beginn.

(c) Travis Rigel Lukas Hornung, License Creative Commons 2.0

Diese drei Schritte helfen dir dabei diese Hürde entspannt zu nehmen.

  1. Fundament schaffen
  2. Top-Quellen nutzen
  3. Zusammenhänge verstehen & visualisieren

Fundament schaffen

Die Basistechnologie stellt sozusagen das Fundament der Software dar. Zu diesen Technologien zähle ich u. a. die Programmiersprache, die Ausführungsumgebung und das zu Grunde liegende Programmiermodell. Diese Technologien sind für dich beim Einarbeiten besonders wichtig, da diese sämtliche Kompontenten deines Softwarestacks beeinflussen.

Beispiel für zwei Basis-Softwarestacks

Java  (Programmiersprache)
> OSGi (Ausführungsplattform)
> Spring Framework (Programmiermodell)

Java  (Programmiersprache)
> Apache Tomcat (Ausführungsplattform)
> Spring Framework (Programmiermodell)

OSGi stellt eine dynamische, modularisierte Ausführungsplattform für Java dar. Diese Plattform ermöglicht vereinfacht dargestellt, Module zur Laufzeit (dynamisch) zu starten, zu stoppen und auch auszutauschen. Innerhalb dieser Laufzeitumgebung wird das Spring Framework eingesetzt. Die Art und Weise, wie  dieses Framework in dieser Laufzeitumgebung konfiguriert, bereitgestellt und verwendet wird (Deployment), unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten deutlich vom Deployment im zweiten Basis-Softwarestack.

Beispiel. Wird OSGi eingesetzt müssen, die Bibliotheken des Spring Frameworks als Bundles zur Verfügung stehen und das Deployment unterscheidet sich durch die Eigenschaften von OSGi doch deutlich.

Top-Quellen finden

Werbung

Einarbeiten in das Spring Framework mit dem Buch "Spring im Einsatz"

Werbung

Buch - Die OSGi Service Plattform

Werbung

Wenn du die offiziellen Quellen (bspw. die Spring Framework Referenzdokumentation) und Grundlagenbücher studierst, klappt das Einarbeiten auf jeden Fall. Mit Einsteiger-Tutorials allein wirst du zwar einzelne Aspekte umsetzen können, sobald aber dein Programmierproblem vom exemplarischen Fall abweicht, wirst du sehr schnell an deine Grenzen stoßen.

Während dem Einarbeiten tauchen früher oder später konkrete Problemstellungen auf. Geeignete Antworten findest du vor allem in Fachforen und Communities wie beispielsweise stackoverflow.com. Mit der Tag-Suche lassen sich dort sehr schön alle für dich relevanten Diskussionen verfolgen.

Tags zu den Basistechnologien
Spring @ stackoverflow.com
Apache Tomcat @ stackoverflow.com
OSGi @ Apache Tomcat

Zusammenhänge verstehen & visualisieren

Sobald du für dich geklärt hast, wie die einzelnen Komponenten funktionieren, solltest du die Zusammenhänge und Wechselwirkungen identifizieren. Für unser Beispiel können folgende Fragen die Zusammenhänge aufdecken:

  • Welche Java Version setzt das Spring Framework voraus?
  • Wie ändert sich die Konfiguration, wenn ich das Spring Framework in einer OSGi Laufzeitumgebung verwende?
  • Wie wirkt es sich auf das Spring Programmiermodell aus, dass Bundles zur Laufzeit gestartet und gestoppt werden können?

Du siehst, ich stelle die Fragen mit Bezug auf andere Komponenten. So identifizierst du Voraussetzungen und Rahmenbedingungen und vertiefst fast wie von allein dein Wissen. Zudem entdeckst du während deiner Analyse weitere Konzepte, die für das Verständnis von Bedeutung sind.  Im Fall des Spring Frameworks sind es unter anderem die Konzepte Dependency Injection bzw. Inversion of Control. Dieser Zusammenhang ist elementar, denn es beeinflusst das Vorgehen bei der Entwicklung mit dem Framework.

Wenn Du nun all die Informationen bspw. als Sketch Note oder als Mindmap visualisierst und die Verbindungen der einzelnen Aspekte mit Beschreibungen ergänzt, hast du zwei wichtige Dinge erledigt.

Du hast durch die Verknüpfung von Informationen Wissen aufgebaut und zudem eine Dokumentation geschaffen. Gratuliere!

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben, die dir beim Einstieg in deinen Job und / oder in eine neue Technologie behilflich sind.

Ich würde mich über Anregungen & Kritik freuen! Gerne unterstütze ich euch auch.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

War dieser Artikel hilfreich?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.